Havelquellreich
 
A A 


Frühling


Die Sonne kitzelt die Lebensgeister wach. Frisches Grün lockt selbst den letzten Winterschläfer hinter dem Ofen vor. Frischzellenkur für Körper, Geist und Seele draußen auf der Wiese. Das Wasser glitzert wieder blau statt grau …

Wenn der ganze Wald im Weiß der Buschwindröschen blüht, beziehen im Havelquellreich Storch und Kranich wieder ihre Nester. Fischadler jagen durch die Luft. Schmetterlinge gehen die Sache langsamer an. Schöne Blüten gibt es ja genug …






Sommer


Im Sommer taucht man entweder im schattigen Wald oder in den Seen ab. Zwischen Erlenhain, Laubmoos und Seerosen, suchen sie sich ihren Flecken Erde. Wir haben jede Menge Platz, zum allein mit sich und der Natur zu sein - auch zu zweien, dreien und im Gruppenformat.

 

 




Herbst


 

Wenn sich die Morgennebel dichter über das Land legen, glaubt man wieder an Wiesenelfen und Waldkobolde. Die Sonne scheint sanfter in den Tag hinein und der Wind bläst schon mal kräftiger um die Ohren. Schwalben, Störche und Kraniche bevölkern zu Tausenden die abgeernteten Felder und rüsten zum Vogelzug gen Süden. Doch bevor sie in den Winterschlaf fällt, wird die Welt noch mal bunt.

 

Zu Fuß oder per Rad kann man am besten dem Herbstwind nachjagen und noch mal Farbe tanken. Wenn Sie wollen, begleiten wir Sie gern:

 





... und Winter


Winterlandschaft abseits der Skipiste? Haben wir genug. Bei uns können sie auch ohne Skier durch die Schneewiesen wandern. Kommen Sie raus aus dem grauen Einheitseinerlei der Großstadt. Draußen tankt die graue Winterseele Vitamin D in Reinform. Die klare Winterluft macht den Kopf frei und müde Geister wieder munter. Holen Sie Kraft aus der weiten Stille …

 





 



nach oben Seite drucken finanziert aus Mitteln der europäischen Gemeinschaftsinitiative LEADER+